Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen hier alle wichtigen Informationen und Leitfäden zur Kampagne zur Verfügung.
Jetzt kostenlos registieren / einloggen
Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen hier alle aktuellen Werbemittel und Motive zur Verfügung.
Jetzt kostenlos registieren / einloggen
Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen hier alle Pressematerialien zur Verfügung.
Jetzt kostenlos registieren / einloggen
Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen hier alle aktuellen Werbemittel und Motive zur Verfügung.
Jetzt kostenlos registieren / einloggen

Ist das noch Handwerk? 4 Botschafter zeigen Modernität des Handwerks

BERLIN, 9. SEPTEMBER

Pioniergeist, Internationalität, Digitalisierung und Diversität sind heute fester Bestandteil des Handwerks. Dies belegen vier handwerkliche Protagonisten in einer bundesweit laufenden Kampagne. Unter der Leitfrage „Ist das noch Handwerk?“ regen sie dazu an, über die Modernität des Handwerks nachzudenken. 

„Der Tag, an dem du die Idee hast, ist der Tag, an dem deine Zukunft beginnt“, weiß Kosmetikauszubildende Antonia Ramb aus eigener Erfahrung. Die 21-Jährige hatte die Idee, Menschen mehr Selbstvertrauen zu vermitteln und Diversität zu stärken. Dafür nutzt sie ihren Beruf und soziale Medien. „Ist das noch Handwerk?“ Dies fragt das Handwerk auf neuen Plakatmotiven. Neben Antonia Ramb haben drei weitere echte Handwerkerinnen und Handwerker als Protagonisten mit ihren eigenen Geschichten eine eindeutige Antwort: Pioniergeist, Internationalität, Digitalisierung, Diversität gehören heute genauso zum Handwerk wie die Tradition der Branche. Bereits im Februar zeigten sie als Botschafter auf bundesweiten Plakaten die unterschiedlichen Facetten von Modernität im Handwerk.

Als weiterer Botschafter von rund 5,5 Mio. Handwerkerinnen und Handwerkern in Deutschland beweist Jimmy Pelka, dass mit einer Vision und handwerklichem Wissen sowohl technische als auch geografische Grenzen überschritten werden: Der Kfz-Mechaniker entwickelte seine eigene Chiptuning-Software. Diese ist so erfolgreich, dass die Firma des 37-Jährigen mittlerweile weltweit mehr als 20 Dependancen hat. Internationale Erfahrungen sammelte ebenso Johanna Röh auf ihrer vierjährigen Walz durch elf Länder. Sie reiste, lernte und arbeitete unter anderem in Kanada, Neuseeland, Mexiko und Japan. Die Inspirationen ihrer Reisen wendet sie heute im eigenen Betrieb im niedersächsischen Alfhausen an. Während Johanna Röh eine Symbiose aus deutschem und internationalem Handwerk eingeht, verknüpft Gunnar Bloss Handwerk und digitale Technik. Der Tischler und Architekt nutzt in seinem Modellbaubetrieb hochmoderne Verfahren wie Robotik und 3-D-Druck als Werkzeug, um seine Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

„Das Handwerk ist einer der ältesten Wirtschaftsbereiche, bleibt jedoch niemals stehen. Dank zukunftsweisender Impulse und Visionen der Beschäftigten, entwickelt sich das Handwerk stetig weiter und erfindet sich immer wieder neu. Die Geschichten und Denkweisen unserer Kampagnenbotschafter zeigen dies beispielhaft“, sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. „Das Handwerk ist nicht nur ‘die Wirtschaftsmacht von nebenan’, sondern besteht auch aus über 1 Mio. Zukunftswerkstätten.“

Antonia Ramb, Jimmy Pelka, Johanna Röh und Gunnar Bloss repräsentieren mit ihren Werdegängen unterschiedliche Facetten handwerklicher Modernität. Bundesweite Plakate stellen diese mit Zitaten der Botschafter heraus. Bewegtbildformate für TV-Spots und Online/Social Media zeichnen die zukunftsorientierten Einstellungen nach und bringen der Öffentlichkeit das Handwerk von heute näher.

Die Plakate hängen bundesweit vom 10. bis 23. September. Die Bewegtbildformate sind als vom 9. bis 22. September in den Werbesequenzen von ARD, Sat.1, Kabel Eins, n-tv, RTL, ProSieben, VOX, Sixx, Sky Sport, RTL II, RTL NITRO, DMAX, SUPER RTL zu sehen. Weitere Informationen unter handwerk.de.

 

Die Botschafter im Überblick

Antonia Ramb
Der angehenden Kosmetikerin geht es nicht um die Vermittlung unrealistischer Schönheitsideale. Sie möchte, dass sich ihre Kunden und junge Mädchen wohler in ihrer Haut fühlen.

Alter: 21
Ort: Hannover (Niedersachsen)
Beruf: Kosmetikerin in Ausbildung, 2. Lehrjahr
Instagram-Kanal: @missgoodvibes_official
 
Jimmy Pelka

Der Kfz-Mechaniker zeigte echten Pioniergeist: Seine eigene Tuning-Software ist so erfolgreich, dass er seit 2015 mit seiner Familie zwischen Abu Dhabi und Baden-Württemberg pendelt.

 
Alter: 37
Ort: Bad Mergentheim (Baden-Württemberg) und Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate)
Beruf: selbstständiger Kraftfahrzeugmechaniker
Instagram-Kanal: @jimmypelka
 

Johanna Röh
Die Tischlermeisterin war vier Jahre lang auf Walz. In jedem Ort lernte sie neue Holzbearbeitungstechniken und Materialien kennen. Die Inspirationen ihrer Reisen wendet sie heute im eigenen Betrieb an.

Alter: 31
Ort: Alfhausen (Niedersachsen)
Beruf: selbstständige Tischlermeisterin und Restauratorin im Handwerk
Instagram-Kanal: @johanna_roeh

 
Gunnar Bloss
Die Symbiose aus Handwerk und digitaler Technik eröffnet Tischler und Architekt Gunnar Bloss in seinem Modellbaubetrieb neue Möglichkeiten. Auf dem Weg von der Idee bis zum Produkt setzt er hochmoderne Techniken wie Robotik und 3-D-Print als Werkzeug ein.
 
Alter: 49
Ort: Berlin
Beruf: Tischler, Architekt und Geschäftsführer eines Modellbaubetriebs
Instagram-Kanal: @werk5_berlin
 

Downloads